Varna (05.08-06.08.13): Das ärmsten EU-Land lockt ans Schwarze Meer

    Am nächsten Tag machte ich mich mit Andrey auf an die Küste des Schwarzen Meeres. Andrey hatte über Facebook eine Mitfahrgelegenheit nach Varna für 11€ (400km) gefunden. Wir fuhren morgens los und waren dann mittags dort. Wir trafen Andreys Freunde, die schon dort saßen und gingen in ein Café. Eine Bekannte ließ uns bei ihrem Bruder in der Wohnung schlafen. Nachdem das Gepäck abgelegt war ging es in ein Restaurant, wo ich kleine frittierte Fische aß. Danach haben wir uns an den Strand gesetzt, sind ins Wasser gesprungen und haben ein bisschen getrunken. Am nächsten Tag war es Zeit nach Constanta in Rumänien zu gehen, wo mein Reisepass auf mich wartete. Mit Andrey und den anderen ging ich noch etwas Essen und checkte im Internet die Busverbindungen nach Constanca. Es gab einen Bus um 16:00 und einen um 16:30. Also kein Stress, dachte ich mir. An der vermeintlichen Busstation angekommen wartete ich vergeblich auf einen Bus. Eine Amerikanerin, die nach Bukarest wollte hatte dasselbe Problem. Kurzerhand entschloss ich mich wieder zu trampen. Ich fragte sie, ob sie nicht mittrampen will, da Constanca ja schon mal viel näher ist zu Bukarest. Oceana entschloss sich mitzukommen.

    Comments are closed.