Tel Aviv (29.11-02.12): Israels sonnige Party Hauptstadt

    Nachdem es in Istanbul kein gutes Wetter hab freute ich mich schon richtig auf Israel. Morgens kam ich am Ben Gurion Airport in Tel Aviv an und bemerkte sofort, dass Sicherheit hier groß geschrieben wird. Bei der Passkontrolle wurde ich 5 Minuten ausgefragt warum ich hier bin, was ich machen und und und… Nachdem ich an ein paar mit Maschinengewehren bewaffneten Soldaten vorbei zum Bus kam schaute ich nochmal nach wie es zu meinem nächsten Couchsurfing Gastgeber ging. Im Bus fragte ich nochmal nach und man sagte mir dass ich am Hafen aussteigen soll und zeigte mir wo das ist.

    Als ich ausstieg sah ich gleich den richtigen Straßennamen. Das Problem: Ich war bei Nummer 40 musste aber zu Nummer 262. Nach ca. 12 Stunden ohne Schlaf packte ich meinen Rucksack und los ging es. In ca. 20 Minuten hatte ich es geschafft und war bei Yoav in einem riesigen Apartment, nur eine Minute vom Strand entfernt. Später kam noch der andere Yoav, der mich gleich zum Shabbat Abendessen bei seiner Familie einlud. Shabbat ist der heilige Feiertag in der Woche. Freitagabends trifft sich die ganze Familie zu einem großen Festmahl bevor am Samstag dann Shabbat ist.

    In Tel Aviv gibt es nicht sonderlich viele Sehenswürdigkeiten, also beschränkte ich mich auf den Strand und abendliche Touren mit den beiden Yoavs. Der eine besitzt eine Bar und der andere ist Barkeeper, was bedeutete, dass sie sich gut auskannten und der Eintritt stets kostenlos war. Mit Yoav war es sehr lustig und er war stets sehr hilfsbereit.

    Comments are closed.